RegioCommerce
BRANCHEN  |  ORTE  |  TESTEN
+4961517872000

Amberg (Oberpfalz)


Die kreisfreie Stadt Amberg an der Vils liegt etwa sechzig Kilometer östlich von Nürnberg und wird vom Landkreis Amberg-Sulzbach umschlossen. Sie gehört zur Metropolregion Nürnberg sowie zum Regierungsbezirk Oberpfalz und ist das Oberzentrum der mittleren Oberpfalz. Weiterhin ist sie Teil des Verbunds „Bayerische Eisenstraße“, einer süddeutschen Ferienstraße, auf deren Weg etliche historische Industrie- und Kulturdenkmäler liegen.

Lage- und Umgebungskarte


Amberg - Lage in Deutschland

Umgebungskarte Amberg

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Amberg unter dem Namen Ammenberg im Jahr 1034. Das gotische Rathaus mit stark verziertem Giebel stammt aus dem vierzehnten Jahrhundert. Das Kurfürstliche Schloss als Regierungssitz der Pfalzgrafen wurde im Jahr 1417 erbaut. Nach Umbauten und mehreren Bränden ist heute lediglich der Südflügel, das „Neue Schloss“ erhalten, in dem Teilbereiche des Landratsamts untergebracht sind. Das Landgericht befindet sich heute in der ehemaligen kurfürstlichen Regierungskanzlei, einem bedeutsamen Renaissancebauwerk, das Mitte des sechzehnten Jahrhunderts gebaut und im achtzehnten Jahrhundert umgebaut wurde.

Amberg im Mittelalter

Im Mittelalter war Amberg ein bedeutendes Zentrum des Eisenerzbergbaus, der die Stadt zu einigem Wohlstand brachte. Daraufhin bekam Amberg eine gewaltige Stadtbefestigung mit über hundert Türmen und einer langen, zweireihigen Stadtmauer. Ein Stadtgraben machte Amberg schließlich zu einer Wasserfestung, die aufgrunddessen bis ins achtzehnte Jahrhundert nie folgenschwer belagert wurde.

Die Altstadt Ambergs gehört zu den am besten erhaltenen europäischen Stadtanlagen des Mittelalters. Die Ringmauer ist mit den vier Toren Nabburger Tor, Ziegeltor, Vilstor und Wingershofer Tor fast vollständig erhalten. Der Wassertorbau, von den Einwohnern Ambergs Stadtbrille genannt, wird als das fünfte Tor betrachtet und ist eine der vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Wasserspiegelung lässt die Tore über der Vils wie eine Brille aussehen. Ihr heutiges Aussehen bekam die Stadtbrille Ende des siebzehnten Jahrhunderts.

Amberg heute

Amberg hat eine dreihundertjährige Geschichte als Garnisonsstadt und ist heute eine ausgewiesene Schulstadt. Über 43.000 Einwohner leben in 25 Stadtteilen.

Das Eh´häusl ist mit zweieinhalb Metern Breite das kleinste Hotel der Welt, über das man darüber hinaus eine spannende Vorgeschichte erzählt. Zwischen dem vierzehnten und dem achtzehnten Jahrhundert war das bayerische Gesetz bemüht, die Familienplanung finanziell schwacher Menschen einzuschränken. Eine Hürde für die kirchlichen Trauung stellte die Erfordernis dar, einen schuldenfreien Haus- und Grundbesitz vorzuweisen. Um davon ausgeschlossenen Paaren eine Heirat zu ermöglichen, soll ein Bürger Ambergs im Jahr 1728 das Häuschen gebaut und günstig an ein Paar verkauft haben. Nach dessen Flitterwochen wurde es dann an das nächste Paar weiter verkauft und so fort.

Das Stadttheater Amberg, ein mehrfach umgestaltetes klassizistisches Rangtheater, befindet sich mit einer Unterbrechung seit 1803 in der ehemaligen Kirche des Franziskanerklosters, das im Rahmen der Säkularisation aufgelöst wurde. Vor ihrer Wiedererrichtung knapp dreißig Jahre später, war in der Klosteranlage eine Brauerei untergebracht.

Im Stadtmuseum Amberg vereinen sich verschiedene Ausstellungen zu den Themen Stadtgeschichte, Handwerk und Industrie in Amberg (im Besonderen zur Produktion von Steingut und Fayencen einer großen Amberger Manufaktur sowie der Emailherstellung) und die Geschichte der Kleidung. Dem in Amberg geborenen Maler Michael Mathias Prechtl ist dort eine eigene Ausstellung gewidmet und im Gebäude Alte Feuerwache werden wechselnde Ausstellungen Amberger Künstler gezeigt.

Auf dem Gelände der Landesgartenschau von 1996 befindet sich ein Skulpturenweg. Ein moderner Industriebau des berühmten Architekten Walter Gropius ist das Glaswerk – eine Produktionsstätte der Kristall-Glasfabrik Amberg GmbH & Co. KG, auch „Glaskathedrale“ genannt.

Im Jahr 2006 gründete der Künstler Wilhelm Koch das Luftmuseum im Klösterl in der Engelsburg aus dem vierzehnten Jahrhundert. Seither ist Amberg ein „Luftkunstort“. Im Luftmuseum werden Objekte ausgestellt, die mit Luft arbeiten, betrieben werden oder sich anderweitig mit dem Thema befassen.

Unternehmensverzeichnis Amberg

Taxi Amberg

Komfortabel und zügig von Tür zu Tür: Wer ohne stressige Parkplatzsuche unterwegs sein will, wird ein Taxi als Beförderungsmittel wählen. Die Fahrer kennen alle Straßen von Amberg und bringen Sie auf dem schnellsten und günstigsten Weg sicher wohin Sie möchten.

Insektenbekämpfung und Nagetierbekämpfung in Amberg

Bekämpfung von Schadnagern und Insekten: Ihr Fachmann für Schädlingsbekämpfung sorgt für schnelle und unauffällige Hilfe bei Bettwanzen, Kakerlaken, Ratten, durchs Mauerwerk eingewanderte Mäusen, Wespen, Fliegen, usw.. Die Kundschaft weiß die schnellen und nachhaltigen Lösungen und das unauffällige Auftreten mit nicht beschrifteten Fahrzeugen in der Bekämpfung von Schädlingen zu schätzen. Ausgebildete Schädlingsbekämpfer sorgen für nachhaltige Schädlingsbekämpfung.

Privat- und Firmenumzüge

Ein erfolgreicher Umzug erfordert neben guter Planung auch viel Kraft. Ein kompetenter Ansprechpartner an Ihrer Seite: Mit den starken Männern eines Umzugsunternehmens für Amberg sehen Sie Ihrem Wohnungswechsel entspannt entgegen. Nicht nur beim reinen Transport, sondern auch für das Einpacken, Tragen und der Montage am neuen Wohnort steht Ihnen Ihr Umzugsunternehmen zur Verfügung.
 
www.regiocommerce.de